Teilen
Vorschau
Goodbye CHALET
Welcome CHIENE-HUUS

Zum Kursprogramm
Nun steht das Chiene-Huus, unser neues Seminarzentrum, das in den letzten Monaten an der Stelle des ehemaligen Hotel Chalet erbaut wurde.

Es wird ersichtlich, wie harmonisch das neue Haus sich in die Landschaft und ins Dorf-Bild von Kiental einfügt. Das Chiene-Huus ist ab dem Erdgeschoss aus dem ökologischen, im Einklang mit den Mondrhythmen geernteten Mondholz gebaut, im sogenannten Holz100-Verfahren.

Auf einem ganz anderen Qualitätsniveau ersetzt das neue Seminarhaus unser altehrwürdiges „Hotel Chalet“, welches ursprünglich mal dem alten Kientalerhof als Personalhaus diente. Es ist schon eine Weile her: Der Kientalerhof wurde 1897 gebaut, da war Deutschland noch ein Kaiserreich, und in England herrschte Queen Victoria. Das Chalet entstand kurz darauf im Jahr 1903.

Wir freuen uns alle riesig auf das neue Chiene-Huus, auch wenn es noch ein Weg bis zur Eröffnung ist. Das Dach ist jetzt bereit für den Winter. Nun kann der Innenausbau beginnen! Denn am Pfingstsonntag und -montag, 20./21. Mai 2018 werden wir das neue Haus feierlich eröffnen. Wir laden euch alle herzlich zu dieser ganz besonderen Feier mit vielen Überraschungen ein. (Datum in Agenda reservieren)

Warum "Chiene-Huus"?
In einem sehr schönen und stimmigen Treffen mit dem Kientalerhof-Leitungsteam, dem Architekten und dem Bauern unterhalb des Neubaus haben wir uns mit Freude für diesen Namen entschieden.

Nicole Keller, die Co-Leiterin des Kientalerhofes, schreibt dazu:

Das neue Mondholzhaus „Chiene“ zu nennen und so eine direkte Verbindung zum Ort zu schaffen, ist mir wichtig. Bei der Chiene gefällt mir erstens, dass wir von Wasser und von Verbindung reden, zum Beispiel auch vom Berg hinunter zum Tal. Dass das Kiental den Namen vom Fluss Chiene erhalten hat, macht diesen zu einem zentralen Element, das die Dorfbewohner mit diesem Ort verbunden hat. Den Fluss hatten Sie dazumal nach den Bäumen (Chien: Altes Wort für Baum, Föhre/Kiefer) benannt. Diese Namensgebung bedeutet auch eine Anbindung an die Vorfahren und die Ältesten des Kientals. Schön finde ich auch das CH im Wort Chiene, von meinem Gefühl her, das weibliche Pendant zum Kientalerhof.


Das Wort Kien (in Mundart Chiene) hat 3 Bedeutungen:
  • der Bach unter dem neuen Haus und dem Kientalerhof heisst Chiene
  • den Bach hinunterrollende Kieselsteine (quasi Rolling Stones)
  • Chien ist ein altes Wort für den Baum Föhre oder Kiefer, wie es in Deutschland heisst. Das Holz, das wir für das neue Haus verwenden, ist Föhrenholz: Chiene-Holz!

Das Chiene-Huus: Nachhaltig bis in seine Seele
Die Welt wohnt in unserem Körper. Und genauso lebt der Körper eine wichtige Zeit seines Seins in von Menschen gemachten Räumen. Wie und aus welchem Material diese Räume geschaffen und gestaltet sind, hat, wie wir alle wissen, eine eminente Bedeutung.

Mona Achermann, zuständig für die Einrichtung schreibt dazu:

Das Chiene-Huus zeichnet sich durch seine baubiologische Qualität sowie die natürlichen Materialien aus. Die Gäste erleben eine gesundheitsfördernde Wohn- und Schlafqualität.
In der Bauweise des Gebäudes legen wir besonderen Wert auf die Vermeidung und Abschirmung von Strahlungen. Wir verwenden nur abgeschirmte Stromkabel und Netzfreischalter. In den Gästezimmern ist kein WLAN vorhanden. Internetanschluss ist über LAN Kabel möglich. Holz100 verleiht eine optimale Abschirmung und Minderung von Hochfrequenzstrahlung (Mobilfunk). Alle Zimmer und Wohnungen sind rollstuhlgängig.


Doppelzimmer
Die grosszügigen Zimmer (27m2) sind gebaut mit natürlichen Innenwänden (Holz100 oder Lehm) und geölten Eichenböden. Die beruhigende Wirkung des frisch duftenden Föhren-Holzes oder der Lehmwände sowie die organisch, dezente Einrichtung mit Naturmaterialien lassen die Räume natürlich atmen. Die Terrassen oder die gedeckten Balkone, mit grossen Fenstern in Richtung Gerihorn und der sanft rauschenden Chiene laden zum erholsamen Sein und Geniessen ein.

Einige Zimmer verfügen über eine kleine Küche. Diese kann als Feriengast zusätzlich gemietet werden. Seminargäste essen wie üblich im Kientalerhof.
Die neuen Zimmer können bereits gebucht werden. Sie stehen ab dem 20. Mai 2018 zur Verfügung. Die Preise findest du direkt in der Preistabelle in den Kursausschreibungen oder bei Angebot/Preise...
Bitte beachte: du hast bereits eine Reservationsbestätigung für 2018 für nach dem 20. Mai und möchtest gerne in ein Holz100 Zimmer im neuen Chiene-Huus wechseln? Dann melde dich bitte.
Gerne stellen wir Dir auch einen Geschenkgutschein für einen Aufenthalt im neuen Chiene-Huus, für ein Seminar oder für eine Ayurvedakur aus. Übrigens... die nächste Ayurvedakur „Kraft tanken“ findet vom 19. – 24. Februar 2018 statt. Weitere Informationen dazu hier...

Holz100 2-Zimmerwohnungen

Besonders entzücken uns die von unserem Architekten grosszügig gestalteten Erker-Fenster mit Sitzgelegenheit und der wunderbaren, einzigartigen Aussicht in unsere Berglandschaft.
Die Räume mit den Holz100-Wänden breiten eine natürliche Ruhe aus. Die Wahl der naturbelassenen Einrichtung und den auserlesenen Stoffen, verleihen den Räumen eine schlichte und stimmungsvolle Schönheit. Ein idealer Rückzugsort für Gäste mit einem hohen Qualitätsanspruch an ökologisch gebauten Räumen.
Die Wohnungen (41 m2) können mit bis zu 4 Betten ausgestattet werden. Für Feriengäste stellen wir gerne Geschirr und Bettwäsche zur Verfügung.



Kursraum

Der bestens ausgestatte Kursraum (100 m2) im Sockelgeschoss ist quadratisch ausgerichtet. Die Raumhöhe von gut 3 Metern sowie der Eichen-Massivholzboden ermöglichen eine breite Vielfalt der Nutzung. Die grosszügige Fensterfront wirkt einladend und schenkt Verbunden- sowie Geborgenheit in der kraftvollen Kientaler Bergwelt.

Im Sockelgeschoss neben dem Kursraum befindet sich eine Lounge, die zum gemütlichen relaxen am Cheminée, in der Sofa-Ecke oder auf den originellen und bequemen „Sitzlandschaften“ einlädt.

Im Dachstock mit den formschönen Dachlukarnen ist ein Behandlungs- und Ayurvedakurzentrum am Entstehen... und... endlich ein grosszügiger Meditationsraum als Raum der Stille, welcher für alle Gäste zugänglich sein wird.
Das Gesamtprojekt Kientalerhof 2020
Das Gesamtprojekt schliesst unterhalb der Kientalerhof-Gartenterrasse den Bau eines Therapiebades ein, in welchem unsere zukünftigen Gäste in 35 Grad warmem Wasser Wasser-Shiatsu- und Wassertanz-Therapien erhalten können. Für diese besonderen Therapiemethoden werden wir natürlich auch Aus- und Weiterbildungen anbieten.

Finanzierung
Das Chiene-Huus konnte nur mit einiger Anstrengung finanziert werden. Möglich wurde sie, weil eine ebenfalls nachhaltig ausgerichtete Bank (Freie Gemeinschaftsbank Basel) zusammen mit einer Pensionskasse und einer nachhaltig orientierten Finanzierungs AG aus dem Umkreis der Anthroposophischen Bewegung von diesem Projekt überzeugt sind.

Wir haben dazu ein kreatives und nachhaltiges Modell für die Schaffung von Eigenkapital erstellt: Mehrere Menschen aus unserem Kunden- und Freundeskreis haben sich entschieden, in den Kientalerhof und das Chiene-Huus zu investieren, indem sie für Wohnungen oder Studios einen Nutzungsvertrag abschlossen. Fast alle Einheiten konnten wir auf diese Weise finanzieren. Momentan haben wir noch 2 Studios frei...! Wer Interesse hat, kann gerne die Details bei Mario Binetti mario.binetti@kientalerhof.ch anfordern.

Sowohl für die Möblierung und Innenausstattung des Neubaus als auch für die Gestaltung des Aussenbereichs benötigen wir noch zusätzliche Finanzmittel. Die würden wir gerne mit einer Aktienkapital-Erhöhung und der Aufnahme von Darlehen äufnen.

Bist du interessiert daran, dich an diesem besonderen Projekt zu beteiligen?

Hier findest du die Möglichkeiten nochmals beschrieben...

Wir freuen uns auf das neue Chiene-Huus und wünschen uns sehr, dass es auch dich begeistern wird!

Mario Binetti, Gesamtleitung            
Nicole Keller, Co-Geschäftsleiterin             
Mona Achermann, Marketingleiterin & Einrichtung Chiene-Huus
Das faszinierende Zeitraffer-Video des Rückbaus und Aufbaus.

Like

 


Email Marketing by ActiveCampaign